§ 1 Behandlungsvertrag
Der Behandlungsvertrag gilt als rechtsverbindlich geschlossen und die Allgemeinen
Geschäftsbedingungen als akzeptiert, wenn Tierhalter / Verfügungsberechtigte /
Tierhüter und Tiererheilpraktikerin einen ersten Termin vereinbaren. Diese
Terminvereinbarung durch den Tierhalter/Verfügungsberechtigten / Tierhüter
erfolgt freiwillig. Die Tiererheilpraktikerin kann einen Behandlungsvertrag ohne
Angaben von Gründen ablehnen. Der Behandlungsvertrag hat folgenden Inhalt:
Die Tierheilpraktikerin erbringt ihre Dienste gegenüber dem Patienten in der Form,
dass sie all ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu Ausübung der
Tierheilpraxis einsetzt.
Die Tierheilpraktikerin berät den Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter
fachlich und wirtschaftlich über anwendbare Möglichkeiten und deren Vor- und
Nachteile. Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter hat das Recht, die
Möglichkeiten auszuwählen. Sollte er von diesem Recht kein Gebrauch machen,
trifft die Tierheilpraktikerin die Wahl.
Die von der Tierheilpraktikerin angebotenen Möglichkeiten sind meist
schulmedizinisch nicht anerkannt und entsprechen nicht dem Stand der
Wissenschaft. Eine Verbesserung des Zustandes kann nicht versprochen werden. Es
gibt keine Heilungsgarantie!

§ 2 Haftung des Behandlers
Alle Ansprüche aus versehentlichen oder unwissentlichen Falsch- und
Fehlinformationen sind - soweit nach BGB zulässig - ausgeschlossen.
Wenn Sie andere Produkte ( z.B. Bestellung bei einem anderen Hersteller im
Internet) benutzen als empfohlen, übernehme ich keine Haftung für eventuelle
Schäden am Tier.

§ 3 Haftung des Kunden
Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter haftet für sämtliche Schäden
und Folgeschäden, welcher meiner Person und meiner Ausrüstung durch sein
Verschulden oder Verschulden seines Tieres entstehen, unmittelbar und in voller
Höhe. Der Tierhalter / Verfügungserechtigte / Tierhüter hat für sein Tier eine
entsprechende Haftpflichversicherung abzuschließen.

§ 4 Terminvereinbarung
Termine gelten als vertraglich vereinbart, wenn sie per Post, Mail oder telefonisch
von mir bestätigt wurden. Alle Termine, die innerhalb von 24 Stunden vor dem
vereinbarten Termin abgesagt werden, werden dem Tierhalter /
Verfügungsberechtigten / Tierhüter mit den tatsächlich entstandenen Mehrkosten
zzgl. einer Bearbeitungspauschale von 15,--€ in Rechnung gestellt. Erscheint der
Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter zu einem vereinbarten Termin zu
spät, so wird dies ebenfalls in Rechnung gestellt. Der Tierhalter /
Verfügungsberechtigte / Tierhüter hat kein Anrecht darauf, dass die entgangene
Zeit nachgeholt wird.

§ 5 Fahrtkosten
Die Höhe der Fahrtkosten wird pauschal oder pro km berechnet. Diese können
erfragt werden.

§ 6 Gebühren
Bitte erfragen

§ 7 Zahlungsbedingungen
Alle Leistungen werden nur gegen sofortige Bezahlung (Barzahlung) erbracht. Der
Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter erhält hierbei eine Quittung/
Rechnung als Zahlungsnachweis.
Zahlung auf Rechnung muss extra vereinbart werden. Alle gestellten Rechnungen
sind sofort nach Erhalt ohne Abzug von Skonto fällig. Bei offen stehenden Beträgen
setzt nach 14 Tagen automatisch das gesetzliche Mahnverfahren ein. Nach einer
Mahnung ist nur noch Barzahlung möglich.


§ 8 Datenschutz
Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte / Tierhüter nimmt davon Kenntnis, dass
seine persönlichen Daten zum Zwecke der automatischen Verarbeitung
gespreichert werden. Er verzichtet auf eine besondere Benachrichtigung nach dem
Bundesdatenschutzgesetz. Inhalte von Beratungsgesprächen, Behandlungen und
Krankenakten unterliegen der Schweigepflicht gemäß dem
Bundesdatenschutzgesetz. Sie dürfen nur nach schriftlicher Genehmigung des
Tierhalters / Verfügungsberechtigten / Tierhüter an Dritte weitergegeben werden.

§ 9 Urheberrechtlicher Schutz
Die obenstehenden AGB´s sind Eigentum von Tierheilpraktikerin Ulla Wagner-
Planer, Inh. Ulla Wagner-Planer und urheberrechtlich geschützt.

§ 10 Erfüllungsort & Gerichtsstand
Der Erfüllungsort ist bei Haus- oder Stallbesuchen der Ort des Tierhalters /
Verfügungsberechtigten / Tierhüters bzw. des Pferdestalls. Gerichtsstand für beide
Parteien ist das Amtsgericht Hersbruck.

§ 11 Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere Bedingungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
nicht oder nur teilweise wirksam werden, so bleibt die Rechtswirksamkeit aller
anderen genannten Bedingungen hiervon unberührt.